Model für die Schweiz gesucht und die Frage...

...warum ein Antrag für eine Genehmigung zur Anbringung eines Werbebanners bei der Stadtverwaltung Kelsterbach nun seit dem 17. März 2015 auf dem Schreibtisch des zuständigen Sachbearbeiters liegt und wohl inzwischen angestaubt ist?

Dazu komme ich etwas später...

 

Zuerst aber doch etwas Erfreuliches und starte hiermit einen Aufruf, da ich ein Model in der schönen Schweiz suche? Egal ob männlich, weiblich oder vielleicht auch ein Paar was Lust und Laune hat an so einem Ort Bilder zu machen? Also seit ganz Ohr, denn ab dem 17. Mai bin ich privat für 10 Tage wieder einmal in der wunderschönen Schweiz im Wallis. Im September letzten Jahres habe ich bei einem Ausflug ein wunderschönes Fleckchen Erde entdeckt und war total begeistert. Klar waren letztes Jahr im September die Farben sehr intensiv allein schon wegen der Jahreszeit, aber für mich stand damals schon fest: Da möchte ich gern einmal ein Shooting machen! 

Damit Ihr aber auch wisst was Euch dort erwartet...zeige ich erst einmal ein paar Bilder. Ist das nicht ein traumhaftes Fleckchen Erde? 

Würde mich wahnsinnig freuen, wenn sich jemand meldet...wir uns einen schönen Tag aussuchen und ein paar schöne Bilder entstehen. Also einfach per Mail melden....mit ein paar Bildern von Euch und dann wird alles weitere besprochen.


Tja und nun noch ein anderes Thema über das ich mich nun schon seit Wochen....nein eigentlich schon seit einem Jahr wahnsinnig ärgere. Damit ihr aber einen kleinen Einblick in die Geschichte bekommt, hier die Vorgeschichte.
Was bilden sich eigentlich die Sachbearbeiter der Stadt Kelsterbach ein? Vor gut einem Jahr hatte ich die glorreiche Idee direkt an einer Fußgängerbrücke quer über die Hauptverkehrsader nach Kelsterbach ein Werbebanner anzubringen. Es ist ein genialer Platz...Hauptstraße...30 Zone und direkt an einer Tankstelle. Die Leute rasen nicht dran vorbei und wenn man tankt und wartet bis der Tank voll ist, bleibt der ein oder andere auch mit dem Blick dran hängen. Also hab ich mich erkundigt, wer für die Genehmigung zuständig ist und bin auch direkt an den richtigen Sachbearbeiter gekommen. Der sagte mir das alles kein Problem wäre. Für 12 Monate hätte ich die Möglichkeit, ohne etwas zu bezahlen ein Banner anzubringen. Nur hätte er gern einen Entwurf vorab davon. Ok....kein Problem!
Also, alles fertig gemacht, per Mail den Antrag gestellt und mich riesig gefreut langfristig Werbung zu machen. Ein paar Tage später erhielt ich Post von der Stadt und wie ich  diese öffnete hab ich nicht schlecht aus der Wäsche geschaut. Was ich da las, war völlig etwas anderes was man mir nur Tage zuvor erzählt hat. Nun hieß es nämlich...ab sofort dürften Gewerbetreibende keine Werbebanner mehr anbringen. Nur noch Werbung der Stadt und Kelsterbachs Vereine dürften diese Möglichkeit nutzen. Hä....komisch, wie schnell sich doch die Satzungen hier ändern! Gut, dann musste ich das eben so akzeptieren! 
Zum Jahresende machte mich ein Magistratsmitglied der Stadt darauf aufmerksam das nun ab dem Jahr 2015 die Stadt diesbezüglich sich hat etwas einfallen lassen, denn man hat erkannt das so auch Geld in die leeren Kassen kommen würde. Ab Januar könne man für 10€ pro Monat diese Flächen anmieten. SUPER,  dachte ich mir und hatte auch kein Problem damit etwas dafür zu bezahlen. Nun also noch einmal telefonisch angefragt und wieder durch eine Dame der Stadt die Auskunft erhalten: Schriftlicher Antrag und ein Entwurf des Banners genau an diesen Mitarbeiter per Mail senden. Das hab ich am 17. März dann auch getan mit dem Antrag, daß ich ab dem 1.April 2015 gern ein Banner anbringen würde. Und...was tat sich? NIX....keine Rückmeldung das mein Antrag eingegangen sei...keine Zusage...keine Absage...oder der Hinweis das etwas fehlen würde. Gut...die Mühlen mahlen ja oft langsam und so versuche ich nach 14 Tagen per Mail an meinen Antrag freundlich zu erinnern, mit der Frage ob eventuell noch etwas fehlen würde. Wieder keine Reaktion darauf. Also nun per Telefon versucht den Herrn an die Strippe zu bekommen um eine Aussage zu erhalten. Kein Erfolg und so langsam kochte es in mir hoch und da fragt man sich, was würden unsere Kunden mit einem machen, wenn wir so arbeiten würden...oder besser noch: Wie würde dieser Herr reagieren, wenn ich so mit ihm umgehen würde? 
Gesagt getan...nach weiteren 2 Wochen startete ich noch einmal den Versuch der telefonischen Kontaktaufnahme und siehe da, er ging mal ans Telefon, wohlgemerkt nachdem er mich einmal weg gedrückt hat. Ich fragte also höflich nach, was mein Antrag denn nun machen würde und da bekomme ich doch prompt die Antwort: Ja Frau Wagner...wir haben ihnen doch schon letztes Jahr geschrieben das Unternehmen keine Werbebanner anbringen dürften. Für uns würde die Möglichkeit bestehen, die riesigen Werbeflächen anzumieten, die überall in Kelsterbach recht leer sind oder verschandelt sind und  die sich ein Kleinunternehmen kaum leisten kann, denn das hatte ich auch schon einmal durch rechnen lassen. Ich antwortete ihm das ich doch jetzt etwas verwirrt wäre, denn ich hätte den Magistratsbeschluss mit der Gebührenordnung hier vor mir zu liegen....die im Kelsterbacher Blättchen veröffentlicht wurde. Wie käme er also zu dieser Aussage? Mmmh...da war erst einmal 20 Sekunden Ruhe am anderen Ende des Telefons und dann kam doch nach einem Räuspern die nächste Antwort, das er eine Woche zuvor krank gewesen sei und er keinen Zugriff auf seine Mails gehabt hätte und nun müssten erst andere Dinge bearbeitet werden. Ich holte da nur tief Luft und fragte ob er das jetzt ernst meinte? Mein Antrag läge seit dem 17. März 2015 auf seinem Tisch...wir hätten jetzt fast Ende April und auch wenn er in der Woche zuvor krank gewesen wäre, wäre genügend Zeit verbleiben um diesen Antrag vor seiner Krankheit zu bearbeiten. Ich hätte auch kein Problem damit, wenn sie mir nur einen Zeitraum von 6 Monaten einräumen würden um an dieser Stelle ein Banner zu hängen, aber es wäre doch nun mal ganz nett eine Antwort auf meinen Antrag  zu bekommen. Wieder Stille am anderen Ende der Leitung und dann kam nur noch die kurze Antwort: Das würde er sowieso nicht entscheiden können, sondern sein Chef und sie würden sich bei mir melden. Bums!!!!! Aus!!! Ende!!!
Inzwischen haben wir den 7. Mai 2015 und ich habe weder per Mail, Telefon, Rauchzeichen, Brieftauben oder über den alten Weg der Antwort per Brief eine Auskunft erhalten. Ich hab langsam die Faxen echt dicke hier in Kelsterbach. Inzwischen hab ich das Magistratsmitglied von der Geschichte informiert und ich bin gespannt, was er als Antwort erhalten wird da er diesbezüglich nach haken wird.
Woran liegt es? Überarbeitung der Sachbearbeiter bei der Stadt? Bin ich als Kleinunternehmer nicht interessant genug, da sie noch keine hohen Gewerbesteuern von mir erhalten.....oder liegt es einfach daran, dass ich nicht das richtige Parteibuch habe? (Abgesehen davon....ich hab nämlich überhaupt keins und werde auch einen Deibel tun mir eins hier zuzulegen, nur um Gehör bei den Verantwortlichen hier in Kelsterbach zu erhalten)
Sorry liebe verantwortlichen Sachbearbeiter der Stadt Kelsterbach, aber es reicht langsam! Immer wieder hab ich in den vergangenen Jahren erfahren, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird und ehrlich gesagt: Das ist das Letzte! Hat die Stadt Kelsterbach kein Interesse an uns Kleinunternehmer? Werden nur Großunternehmen hier gern gesehen und gehypt, mit denen man sich brüsten kann? Zählt unsere Arbeit hier nicht?

Ich würde mich hier gern in diese Stadt als Kleinunternehmerin einbringen, aber mit dieser Einstellung die diese Stadt zu uns hat wird es einem wirklich nicht leicht gemacht. Jetzt würde wahrscheinlich das Gegenargument kommen das alle zwei Jahre ein Straßenfest gemacht wird, wo wir uns zeigen können. Hab ich schon 2x gemacht und es hat nix gebracht. Kunden die mich hier aus Kelsterbach buchen haben mich zu 95% übers Internet oder über Empfehlungen gefunden und nicht über diese Veranstaltung. 
Falls ich eventuell doch einmal eine Antwort erhalten sollte...egal ob nun positiv oder negativ, werde ich es hier verkünden. Was ich aus der ganzen Geschichte an Erfahrung ziehen werde, kann ich heute noch nicht abschließend sagen...aber ich hoffe doch das dieser Blogeintrag vielleicht einmal an ein paar andere Stellen gelangt, die überlegen sollten wie man mit Kleinunternehmer und mit mittelständischen Unternehmen in dieser Stadt umgeht. Leider gibt es hier schon seit vielen Jahren keinen Gewerbeverein mehr, der dringend hier notwendig wäre. 
Nun komme ich aber doch mal zum Schluss, denn jetzt ist es doch etwas länger geworden! Ein dickes DANKE an all die, die bis hierher gelesen haben. 

Trotzdem würde es mich aber doch interessieren, wie ihr als Kleinunternehmen in den Städten oder Gemeinden wahr genommen und auch unterstützt werdet? Wenn ich mir die Stadt Offenbach anschaue, wo ich vor gut 2 Jahren über das KIZ Offenbach mich noch einmal hab beraten lassen und zu denen ich heute noch einen sehr guten Kontakt habe, können es auch nicht nach vollziehen, warum es hier solche Schwierigkeiten gibt....bei der Unterstützung von kleineren Unternehmen. Die Stadt Kelsterbach und ihre Verantwortlichen sollten vielleicht einmal ein paar Seminare dort besuchen? 

Auch wenn die ganze Geschichte mehr als ärgerlich ist, wünsche ich Euch noch eine schöne Frühlingswoche und lasst Euch nicht ärgern...

Eure Kerstin

Kontakt

Zur Info!

Bitte vereinbaren Sie immer rechtzeitig einen Termin mit mir, da ich kein Ladengeschäft betreibe. Entweder telefonisch oder nutzen Sie das Kontaktformular:

 

Festnetz:  +49 6107 - 634 162

Mobil:       +49 178 - 666 16 59

 

 

Hier geht es zum Shop für Ihre Bildbestellungen